Jahreshauptversammlung 2009


Mitglieder des Ortsvereins

Die Mitgliederversammlung nahm den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Helmut Klingler über das abgelaufene Jahr mit Zustimmung auf. Aber nicht die Vergangenheit war das Hauptthema, sondern die Kommunalwahlen und die Europawahl am 7. Juni, sowie die Bundestagswahl am 27. September. Es bestehen gute Chancen, dass der Wahlkreis ab Herbst wieder mit einer SPD-Abgeordneten im Bundestag vertreten sein wird. Annette Sawade steht an 19. Stelle auf der Landesliste. Derzeit kommen 23 SPD-Abgeordnete aus Baden-Württemberg.Im September 1969, kurz vor der damaligen Bundestagswahl wurde in Kirchberg der SPD_Ortsverein gegründet. An das 40-jährige Bestehen wird im September dieses Jahres eine Veranstaltung erinnern. Die Festrede wird Frieder Birzele, der frühere Innenminister von Baden-Württemberg halten.

Der bisherige Vorstand des SPD Ortsvereins (und die Revisoren) wurden mit den Vorstandswahlen für eine weitere Amtzeit bestätigt.
Foto H.E.

 

Bei der Jahreshauptversammlung am 9. April 2008 prägten der Dank an langjährige Mitglieder die Versammlung.

Friedrich König, der scheidende Kirchberger Bürgermeister und der Gründungsvorsitzende Helmut Häußlein erhielten die Willy-Brandt-Medaille für ihre Verdienste um die Partei und ihre 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD. Harald Lutz und Helmut Klingler wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Vor einem Jahr hat Helmut Klingler das Amt des Ortsvereinsvorsitzenden übernommen. In seinem ersten Rechenschaftsbericht schilderte er die gediegene Kontinuität der Arbeit des Vorstandes. Die Ortsvereins Zeitschrift der "Kirchberger Bote" erschien wieder und die Homepage erhielt ein neues Gewand. Die Finanzen sind in Ordnung. Zuständig für die Finanzen ist Gerhard Borchers (auf dem Bild rechts). Daraufhin wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Die etwas spannenderen Ereignisse kommen in diesem Jahr mit der Bürgermeisterwahl im Juni und der Kommunal- und Bundestagswahl im Jahre 2009 auf den Ortsverein zu und waren Themen in der Versammlung.


Der SPD Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete „Nik“ Sakellariou informierte die Mitgliederversammlung über das, was erst zwei Tage später in der Zeitung stand; zum Beispiel dass der Kreisdelegiertenkonferenz - sie tagt im Herbst - als neue Kandidatin für den Bundestag im Wahlkreis Hall-Hohenlohe Annette Sawade zur Nominierung vorgeschlagen wird. Sie ist Chemikerin und arbeitet im Umweltministerium Baden-Württembergs und ist stellvertretende Fraktionssprecherin der SPD im Stadtrat von Stuttgart.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Nik Sakellariou überreichte die Willy-Brandt-Medaille an Helmut Häußlein, der im September 1969 die SPD Kirchberg mitgegründet hatte und bis 1978 ihr Vorsitzender war . (Der Verschluss klemmt).
und an

Friedrich König, der lange Jahre in Weikersheim aktiv und in den letzten 16 Jahren als Bürgermeister die Entwicklung der Stadt Kirchberg erfolgreich vorangetrieben hat.

Für seine fünfundzwanzigjährige Mitgliedschaft erhielt Harald Lutz die Ehrenurkunde des Parteivorstandes. 20 Jahre hat er die SPD im Stadtrat vertreten.

Um sie sich nicht selbst überreichen zu müssen, nahm Helmut Klingler, Stadtrat und Ortsvereinsvorsitzender, die Ehrenurkunde für seine 25-jährige Mitgliedschaft aus den Händen des Kreisvorsitzenden Nik Sakellariou entgegen.

Geschichte und Geschichten

Ehrungen sind immer auch Gelegenheiten sich zu erinnern. Eugen Zibold aus Crailsheim, der 1969 im Gasthaus "Stern" den SPD Ortsverein mit aus der Taufe gehoben hatte, konnte zum Ausklang der Jahreshauptversammlung Anekdoten und Geschichten aus der "Frühgeschichte" der Hohenloher Sozialdemokratie zum Besten geben.

Und zum Abschluss noch das unvermeidliche Gruppenbild. Von links: Nik Sakellariou, Eugen Zibold, Helmut Häußlein, Friedrich König, Helmut Klingler, Harald Lutz.
Fotos Heinrich Eppe

WebsoziInfo-News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de