Aktuell

Bürgergespräch 2019

BG 2019
Foto H.Klingler

Beim diesjährigen Bürgergespräch des Ortsvereins Kirchberg im kleinen Saal der Festhalle, war als Hauptrednerin die Europaabgeordnete und Vizepräsidentin des Europa-Parlaments

Evelyne Gebhardt

eingeladen. Man merkt es ihr förmlich an, wie sie für dieses politische Thema Europa brennt.

 

BG 2019
Foto Klingler

Eine große Zuhörerschar verfolgte ihren Vortrag.

Besondere Schwerpunkte ihres Vortrags waren der aufkommende Nationalismus in allen Mitgliedstaaten und das Vergessen, dass gerade diese Politik, nicht wie von den entprechenden Personen behauptet mehr Sicherheit gewährleistet, sondern wie aus der Vergangenheit ersichtlich, zu Konflikten und Kriegen führt.

 

BG 2019
Foto Klingler

Eindringlich beschwor sie, die Erfolge der Europäischen Union und nicht Unzulänglichkeiten in den Vordergrund zu stellen und bei Unstimmigkeiten zuerst in den nationalen Bereich zu schauen, da oft bei der Umsetzung ins nationale Recht, der Zweck und Sinn der Verordnung anders dargestellt wird.

Nach dem Vortrag entwickelte sich eine rege Diskussion, hauptsächlich um europäische Probleme. Aber auch nationale und Landespolitische Themen wurden angefragt.

 

Bg 2019
Foto Klingler

Auch der Vorsitzende der SPD Kreistagsfraktion, Georg Schlenvoigt, benutzte die Gelegenheit, auf die kommende Kreistagswahl hinzuweisen.

Besonders erwähnte er, welche Verbesserungen und Änderungen es in der letzten Wahlperiode gegeben hätte, wenn die Zahl der SPD Mandate stärker gewesen wäre und andere Fraktionen sich den Problemen der Bevölkerung gestellt und den SPD Vorschlägen zugestimmt hätten.

 

BG 2019
Foto Eppe

Als Geschenk wurde der Abgeordneten aus Straßburg das Symbol der EU, ein Kreis mit 12 blauen Sternen, diesmal gebacken als Hefezopfkranz mit blauen Sterne garniert, überreicht.

Mit dem Spruch: Damit geht auch ihre Liebe Europa durch den Magen,

wurde sie vom Ortsvereins-Vorsitzenden Helmut Klingler, verabschiedet.

 

WebsoziInfo-News

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de